Die Regeln - Canis adjuvans- der helfende Hund

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Regeln

Hundeschule
Sei pünktlich. Es ist unschön, wenn alle auf Dich warten müssen. (Zeitmanagement)
• Versuche den Alltag hinter Dir zu lassen und komm in Ruhe an. Vermeide Stress und Hektik. (Stimmungsübertragung)
• Hunde sind anzuleinen
    o bei zu wildem Spiel.
    o sobald ein Hund von anderen gemobbt wird.
    o in der Öffentlichkeit, Einkaufzonen, Veranstaltungen u.s.w.
    o im Wald bei Jagdtrieb. Vor allem in der Brut- und Setzzeit.
    o wenn uns Fremdhunde begegnen.
    o anfänglich wenn gleichgeschlechtlichen neue Teams mitlaufen, z.B. alle Rüden laufen erst an der kurzen Führleine.
• Keinen direkten Kontakt mit fremden Hunden an der Leine.
• Füttere keine fremden Hunde. (Resourcenverteidigung/ Unverträglichkeiten).
• aversive Hilfmittel ( z.B. Stachelhalsband, Halsband ohne Zugstopp) sind nicht zulässig.
• Erziehe nicht die Hunde, von den Anderen. Wegschicken bei Bedrängen ist etwas anderes. Beachte dabei, wie Du das bei Deinem Hund haben möchtest.
• Entferne den Hundekot ( bioresorbierbare Beutel).
• Lasse Deinen Hund bitte nicht an Gegenstände des alltäglichen Lebens wie: Parkbänke, Fahrräder, Hauswände u.v.a., urinieren.
• Kranke Hunde ( Fieber, Durchfall, Erbrechen, ansteckende Krankheiten) gehören nicht ins Training.
• Achte auf Deinen Hund. Streßzeichen!
• Trainiere nicht über die Leistungsgrenze von Dir oder Deinem Hund.
• Läufige Hündinnen dürfen bei gleichzeitiger Teilnahme von intakten Rüden nicht teilnehmen.
• Dein Hund muss Haftpflichtversichert und geimpft sein.
• Konstruktive Kritik ist willkommen.
• Ansonsten gelten die üblichen höflichen Umgangsformen.


Wenn ein Hund nicht versteht, was wir ihm sagen möchten, müssen wir lernen, es so zu sagen, dass er uns versteht.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü